HSBC Daily Trading

Pattsituation und ein neues Warnsignal

Der gestrige Handelstag bündelt nochmals die charttechnischen Aussagen zum DAX® der letzten Tage bzw. Wochen. So unterstreicht einerseits die gestrige Schwankungsbreite von 15.709 zu 15.461 Punkten das zähe Ringen um die Marke von 15.500 Punkten. Andererseits verdeutlicht das angeführte Tagestief die Bedeutung des zuletzt aufgezeigten Signalgebers in Form des Tiefs vom 23. Juni (15.456 Punkte) und der 50-Tages-Linie (akt. bei 15.434 Punkten). Trotz der vorhandenen Warnsignale – Stichworte: Saisonalität, abnehmende Marktbreite, CBOE SKEW Index – drohen den deutschen Standardwerten erst bei einem Abgleiten unter die angeführte Haltezone ernsthafte Rückschlaggefahren. Aus Sicht der Bären lässt ein solches „hartes Preissignal“ weiterhin auf sich warten. In diesem Zusammenhang lohnt es sich die aktuelle Sentimentumfrage der American Association of Individual Investors (AAII) zu beachten. Der Anteil der Bullen unter den US-Privatanlegern ist mit 48,6 % sehr hoch, während sich die Quote der Pessimisten mit 22,2 % im Bereich der unteren Extremzone befindet. Letztere notiert übrigens seit Anfang Februar stets unter 30 %. Die offensive Positionierung der US-Anleger stellt ein weiteres Warnsignal dar.

DAX® (Daily)

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²



Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?


Kostenlos abonnieren



Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (soweit diese anfallen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus.