HSBC Daily Trading

Ein Schlag ins Kontor

Mit der Überschrift „latente Korrekturgefahr“ haben wir gestern fast noch untertrieben, denn der Wochenauftakt war beim DAX® mehr als verhagelt. So ist der Kursabschlag von mehr als 400 Punkten gleichbedeutend mit dem größten Tagesverlust des Jahres. Mit einem Abwärtsgap (15.477 zu 15.424 Punkten) mussten die deutschen Standardwerte dabei die jüngsten Tiefpunkte bei 15.309/15.304 Punkten preisgeben. Diese Bastion hatten wir zuletzt als Signalgeber auf der Unterseite definiert, denn deren Bruch lässt zu Wochenbeginn eine obere Trendwende in Form eines Doppeltops entstehen (siehe Chart). Gleichzeitig liefert auch der Point & Figure-Chart ein neues Ausstiegssignal, sodass die negative Weichenstellung eine zusätzliche Bestätigung erfährt. Aus der Höhe der Formation ergibt sich ein kalkulatorisches Abschlagspotential von rund 500 Punkten bzw. ein Kursziel im Bereich von 14.800 Punkten. Die zuletzt genannte Marke harmoniert bestens mit dem Maitief (14.816 Punkte). Da den Aktienmärkten die größten saisonalen Herausforderungen im August/September noch bevorstehen und die Marktbreite weiterhin Warnsignale sendet (siehe Analyse unten) wiegen die Risiken derzeit schwerer als die Chancen.

DAX® (Daily)

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²



Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?


Kostenlos abonnieren



Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (soweit diese anfallen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus.