HSBC Daily Trading

Langfristig gesehen stark überkauft

Die gestrige Sitzung brachte dem DAX® ein schönes, keinesfalls aber außergewöhnliches Plus von 1,17 Prozent. Es war trotzdem der größte Tagesgewinn seit dem 20. Mai. Dieser Umstand verdeutlicht die niedrige Volatilität, die in diesen Wochen herrscht. Da zudem neue Signale ausblieben, beschäftigen wir uns mit einem übergeordneten Faktor: dem langfristig überhitzten Zustand des Markts. Ein guter Indikator dafür, der Double-Smoothed-Stochastics-Oszilllator hat auf Monatsbasis einen Extremwert von 99,83 erreicht. Das ist der höchste Stand seit Januar 2011 und der dritthöchste im Zeitraum der letzten 30 Jahre. Zudem ist der Abstand des DAX® zum 200-Monats-Durchschnitt mit 79 Prozent sogar größer als unmittelbar vor dem Corona-Crash im Februar 2020. Nur Ende 2017 und im Frühjahr 2015 hatte sich der Index in seiner bisherigen Historie weiter von dieser Durchschnittslinie entfernt. Gleichwohl kann natürlich noch in den kommenden Wochen ein Ausbruch über das Allzeithoch 15.802 Punkte stattfinden, zumal die saisonale Komponente auch die nächsten zwei Wochen noch durchaus freundlich ist, ehe dann ab Ende Juli von dieser Warte aus gesehen die schwierigsten Wochen eines Jahres ins Haus stehen.

DAX® (Monthly)

Chart DAX®
Quelle: tradesignal online²

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®
Quelle: tradesignal online²



Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?


Kostenlos abonnieren



Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (soweit diese anfallen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus.