HSBC Daily Trading

Geringe Schwankungsbreite

Am vergangenen Freitag hatten wir die hohe Neutralitätsquote der amerikanischen Privatanleger thematisiert (Quelle: wöchentliche Sentimentumfrage der American Association of Individual Investors (AAII)). Dazu passt die geringe DAX®-Schwankungsbreite der letzten Woche. So betrug die Hoch-Tief-Spanne weniger als 220 Punkte. Damit konnte das Aktienbarometer aus den markanten Lunten der letzten Wochenkerzen noch nicht so recht Kapital schlagen. Vielmehr notieren die deutschen Standardwerte exakt im Dunstkreis der Schlüsselmarke von 15.500 Punkten. Während ein nachhaltiger Sprung über die Rekordstände bei 15.502/15.038/15.569 Punkten das Pendel zugunsten der Bullen ausschlagen lässt, gilt es andererseits einen Fehlausbruch zu verhindern. Aber erst ein Rutsch unter die jüngsten Verlaufstiefs bei gut 14.800 Punkten würde eine Topbildung vervollständigen. In diesem charttechnischen Spannungsfeld bewegt sich der DAX® gegenwärtig. Die zuletzt beschriebene MACD-Extremkonstellation bei den US-Standardaktienindizes liegt aktuell auch am heimischen Aktienmarkt vor, wo der Trendfolger ebenfalls auf Rekordniveau notiert. Apropos USA: Dort ist heute Feiertag, sodass die Aktienumsätze zu Wochenbeginn deutlich niedriger ausfallen sollten.

DAX® (Weekly)

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²

5-Jahreschart DAX®

Chart DAX®
Quelle: Refinitiv, tradesignal²



Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?


Kostenlos abonnieren



Wichtige Hinweise
Werbehinweise

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

2)Transaktionskosten und Ihr Depotpreis (soweit diese anfallen) sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und wirken sich negativ auf die Wertentwicklung der Anlage aus.